Aktuelles


Schulradeln 2022 - Klima schützen! Gesund bleiben! Mitmachen!

Grafik : Christian Fürst
Grafik : Christian Fürst

 

Zum zweiten Mal nach 2021 beteiligt sich unsere Schule an der deutschlandweiten Aktion 'Stadt-/Schulradeln'. Alle Mitglieder der Schulfamilie, also Schülerinnen und Schüler, deren Eltern, Lehrkräfte und Angestellte, sind aufgerufen, im Zeitraum vom 16.05.-05.06.2022 Fahrradkilometer zu sammeln. Dabei können Wege zur Schule bzw. Arbeit, aber auch private Touren gewertet werden.


Alle Informationen unter www.stadtradeln.de/schulradeln-bayern oder auch im Flyer des Landkreises Aichach-Friedberg.


Bitte sofort registrieren - die 8840 Kilometer des Vorjahres sind zu überbieten!

Text: Bernd Ganster

 


Für ein starkes und soziales Europa

Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr spricht mit Schüler:innen in Aichach über die Stellung der Europäischen Union (EU), den Krieg in der Ukraine und ihre Arbeit als Politikerin.

 

„Was verbinden Sie mit der Europäischen Union?“ Mit dieser Frage und ein paar geschichtlichen Fakten über die EU startete die Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr in einen 90-minütigen Austausch mit Aichacher Schüler:innen. Auf Einladung der q11 des Deutschherren-Gymnasiums und des Fachschaftsleiters Sozialkunde, Michael Lang, stand sie dort Rede und Antwort und stellte sich allen Fragen der Jugendlichen – natürlich auch den kritischen. Denn schon im ersten Themenblock zu den Grundlagen der Europäischen Union zeigte sich, dass die Schüler:innen nicht nur sehr gut informiert sind, sondern sich ebenso kritisch mit dem aktuellen Zeitgeschehen auseinandersetzen. Die EU an sich sahen sie grundsätzlich positiv, einige wünschten sich sogar deutlich mehr Kompetenzen für den Staatenverbund, um mit aktuellen Krisen besser umgehen zu können.

 

Von Orbán bis Putin

 

Die schon vorab mitgeteilten Themenwünsche drehten sich nämlich um eben diese Konfliktsituationen, wie die Wiederwahl von Viktor Orbán in Ungarn oder den Krieg in der Ukraine. Nach kurzen Infoblöcken der Abgeordneten mit Fakten und Statements aus Brüssel und Berlin tauschte sie sich mit den Sozialkunde-Schüler:innen über die Rolle der EU dazu aus. Und die hatten kein Erbarmen mit dem ungarischen Regierungschef, den sie am liebsten aus der EU rauswerfen würden. So viele Kompetenzen sollte die EU schon haben. Andere wiederum erkannten, dass mehr Macht auch zu mehr Verantwortung führt. So gaben zwei Schüler zu Bedenken, was es für die EU bedeutet hätte, würde eine eher rechtsextreme Marine Le Pen aus Frankreich die EU-Ratspräsidentschaft führen. „Es ist auf jeden Fall wichtig, im Dialog zu bleiben“, betonte Ulrike Bahr. „Davon lebt eine Demokratie, und eben auch ein demokratischer Verbund. Und nur so können wir weiterhin die Menschen vor Ort unterstützen.“

 

Humanitäre Hilfe für die Ukraine

 

Ebenso leidenschaftlich diskutierten die Jugendlichen auch den Krieg in der Ukraine, von dem sie mehr oder weniger direkt betroffen sind. Denn 13 Kinder aus der Ukraine gehen inzwischen auf das Aichacher Gymnasium, berichtete die stellvertretende Schulleiterin Livia Schleßing. Dennoch würden die Schüler:innen der EU keine militärische Macht zugestehen wollen und setzen vielmehr auf eine gemeinsame humanitäre Hilfe. Hohe Ausgaben für die Bundeswehr sahen einige eher bedenklich und lieber in Schule, Bildung und Soziales investiert. Bahr, die ihre politischen Anfänge in der Friedensbewegung nahm, stimmte den Schüler:innen in vielen Punkten zu: „Wir müssen weiterhin auf Diplomatie und Sanktionen setzen. Dennoch hat Putins Angriff eine Zeitenwende markiert. Wir haben Krieg in Europa. Und da sollten wir unsere Bundeswehr zumindest auf einen handlungsfähigen Stand bringen und die Ausrüstung instand setzen. Ein erneutes Wettrüsten aber müssen wir ganz klar verhindern.“

 

Politikerin ganz persönlich

 

Neben den vielen thematischen Diskussionspunkten gehörten auch persönliche Fragen an die Abgeordnete zu dieser besonderen Sozialkunde-Stunde. So interessierte die Jugendlichen beispielsweise, wie viel eine Abgeordnete so verdient, ob Bahr auch schon Opfer von Hasskommentaren im Internet wurde, wie sie das Wahlergebnis erlebt hat, und was sie manchmal selbst am politischen Betrieb stört. Die Vorsitzende des Familienausschusses versprach, gerne auch im Nachgang für Anliegen sowie für eine Fortsetzung des tollen Austausches zur Verfügung zu stehen.

 

Kontaktdaten:

 

Wahlkreisbüro Ulrike Bahr, MdB

Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Grottenau 2

86150 Augsburg

Telefon: +49 821 / 650544-0

Telefax:  +49 821 / 650544-16

ulrike.bahr.wk@bundestag.de                                                                                                                                                                    Text: Michael Lang

 

Ulrike Bahr, MdB diskutierte mit Schüler:innen des Deutschherren-Gymnasiums in Aichach über die Rolle Europas in der aktuellen Krise.  Bildnachweis: Sandra Lederer/Büro Bahr
Ulrike Bahr, MdB diskutierte mit Schüler:innen des Deutschherren-Gymnasiums in Aichach über die Rolle Europas in der aktuellen Krise. Bildnachweis: Sandra Lederer/Büro Bahr

Herzlich Willkommen am dhg!

Bereits seit einiger Zeit besuchen mehrere Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine das DHG. Um sie an unserer Schule herzlich willkommen zu heißen, hat sich die SMV eine besondere Aktion überlegt und mit der gesamten Schulfamilie folgendes Video gedreht.


Online-AnMeldung für 2022/23 freigeschalten

Alle Informationen und Links zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2022/23 finden Sie hier

 

Wir freuen uns auf viele neue Gesichter am DHG im September.


Star-Autorin lädt Aichacher Schüler zu sich ein

Cornelia Funke liest per Video am Deutschherren-Gymnasium

Aichach (lm) Bei hohen Pandemie-Inzidenzen weit über 2000 sind die Möglichkeiten zu schulischen Veranstaltungen in Präsenz immer noch stark begrenzt. Das Deutschherren-Gymnasium nutzte jedoch die Mög­lich­keiten digitaler Lesungen per Video, um die berühmteste deutsche Kinder- und Jugendbuch-Autorin aus dem Ausland den Aichacher Schülern zugänglich zu machen. Die Lesung endete mit einem überraschen­den, großzügigen Angebot.

 

Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin. Sie lebte einige Jahre in Malibu, Kalifornien, bevor sie 2021 in die Toskana zog. Doch sie ist eine deutschsprachige Autorin und Illustratorin, die ihre Karriere als Autorin und Illustratorin in Hamburg begann. Am Deutschherren-Gymnasium las sie jetzt auf Einladung von Fachschaftsleiter Michael Lang.

Sie früher zu einer Lesung in Aichach einzuladen verbot sich aufgrund der zu hohen Reisekosten und war darum erst unter Pandemie-Bedingungen möglich, wo per Video Entfernungen keine Rolle mehr spielen. Mit über einer Stunde technischer Vorbereitung dreier Lehrkräfte gelang eine stabile Verbindung, bei der die Schüler tief in die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Autorin blicken und viele Fragen stellen konnten. Ungewöhnlich war zudem die Jahrgangsstufe, da die Autorin im Sinne der Leseförderung nicht für die Unterstufe las, sondern gezielt für die 8. und 9. Klassen der Mittelstufe. Offenbar angetan von den guten Fragen der Schüler überraschte die Autorin ihr Publikum am Ende, indem sie eine noch zu bestimmende Gruppe der Schule zu sich nach Italien einlud, wo sie ständig junge Talente aus verschiedenen Kontinenten als Gäste fördert. Dieses ungewöhnlich Angebot ist inzwischen bestätigt und das Deutschherren-Gymnasium plant nun mit großem Eifer einen Kreativwettbewerb, um die Glücklichen unter seinen Schülern gerecht auszuwählen.

Bei der eigentlichen Lesung las Funke, die u. a. mit „Herr der Diebe“, „Die Wilden Hühner“ und ihrer Tintenwelt-Trilogie sowie deren Verfilmungen zu Weltruhm kam und in über 50 Sprachen übersetzt wurde, aus dem aktuellen Band IV ihrer Spiegelweltserie "Reckless – Auf silberner Fährte". Interessant war allein schon die Art des Vortrags, denn die Autorin las mit großem Einsatz von Stimme und Mimik, wie man sich einen klassischen Märchen-Erzähler vorstellt. Sie wählte dafür die Stelle im Kapitel „Der andere Spiegel“ aus, an der eine Nebenfigur zum ersten Mal entdeckt, wie aus einem der magischen Spiegel eine Figur heraustritt, in diesem Fall eine gruselige, Kinder fressende Hexe wie aus „Hänsel und Gretel“. Denn in der Reckless-Reihe wird die Märchenwelt der Gebrüder Jakob und Wilhelm Grimm in einen modernen, poetischen Fantasy-Roman geholt, in dem Jacob und Will Reckless durch magische Spiegel in eine Parallelwelt von Hexen, ihre Gestalt wandelnden Füchsinnen und kriegerischen Unterweltwesen eintreten – und sich dort verlieben. Allerdings hat der Erlelf Spieler wie in „Rumpelstilzchen“ den Hauptfiguren Jacob und Fuchs deren noch ungeborenes Kind abgepresst, woraus sie nun einen Ausweg suchen. Und dass im Hintergrund ein großer Krieg der Goyl und der Erlelfen gegen die ebenfalls machthungrigen Menschen schwelt, gibt der Reckless-Reihe seit dem Überfall auf die Ukraine eine beängstigende Aktualität. Denn Thema des Buches ist auch, was Liebe in Zeiten des Krieges vermag.

Deutlicher Schwerpunkt auch dieser Autorenlesung waren aber wie immer die Fragen der jungen Leser an die Autorin, die sie ausführlich und sehr offen beantwortete. So verwies sie als ihr Vorbild auf Astrid Lindgren, da diese nicht nur von einer besseren Welt erzählt, sondern sich auch praktisch für eine solche eingesetzt habe. In demselben Sinne fördert Funke heute junge Künstler, die sie zufällig kennen lernt, indem sie sie zu sich einlädt, und spendet den Erlös ihrer Lesungen.

Die berühmte Autorin ermunterte ihr Publikum zudem ausdrücklich zu eigenem künstlerischem Schaffen. Denn wie ihr Lebenslauf zeige, „könnt ihr euch noch drei bis vier Mal umentscheiden“, was man wirklich machen will. Ebenso sollten junge Autoren keine Angst vor dem ersten Satz haben, denn „das ist die Tür“ zu einer neuen Welt, später „kannst du an dem ersten Satz noch einmal arbeiten. Manchmal änderst du ihn noch zehn Mal.“

Befragt nach ihren Filmen bekannte sich Cornelia Funke vor allem zu den Werten hinter ihrem Erzählwerk, denn diese müssten in einem Film erkennbar bleiben, was nicht immer geschehe. Diese Werte seien, dass sie nicht an einsame Helden glaube, „sondern dass man es nur zusammen schafft“, und dass es außerdem „nicht nur ums Geld geht.“

Die Lesung per Video entfaltete einen besonderen Reiz, als die Autorin in ihrem neuen Haus in der Toskana von einer Schülerin nach ihren Haustieren befragt wurde und mit der Kamera in der Hand durch mehrere Zimmer ging, bis sie ihre Hunde zeigte. So erfuhren die Schüler aus der Ferne einige Details mehr über Leben und Person einer großen Autorin, als sie in einer traditionellen Präsenzveranstal­tung erlebt hätten. Gleichzeitig äußerte Funke, dass sie zwar schon oft per Video gelesen habe, aber noch nie in mehrere Klassenzimmer.

Ganz im Sinne Astrid Lindgrens spendet die Schule den Erlös dieser besonderen Autorenlesung in Absprache mit Cornelia Funke für bedürftige Kinder, sodass aus den Worten von einer besseren Welt Taten werden. Da das Deutschherren-Gymnasium schon seit Jahren die Haiti Kinder Hilfe e. V. Aichach unterstützt, erhält diese nun eine Spende in Höhe von 352 €. Ein Büchertisch der Firma Wöhrl ergänzte die virtuelle Lesung um realen Lesestoff.                                                                                                                                 (Text: Michael Lang)

Erfolgsautorin Cornelia Funke mit einem ihrer berühmten Notizbücher, von denen jedes die Basis für einen Roman ist. Sie las für die Schüler des Deutschherren-Gymnasiums per Video aus „Reckless – Auf silberner Fährte“ Foto: Michael Orth, Dressler Verlag
Erfolgsautorin Cornelia Funke mit einem ihrer berühmten Notizbücher, von denen jedes die Basis für einen Roman ist. Sie las für die Schüler des Deutschherren-Gymnasiums per Video aus „Reckless – Auf silberner Fährte“ Foto: Michael Orth, Dressler Verlag
Cornelia Funke las für die Schüler des Deutschherren-Gymnasiums per Video aus ihrem aktuellen Jugendroman „Reckless – Auf silberner Fährte“ und beantwortete zahlreiche Fragen. Foto: Michael Lang, Deutschherren-Gymnasium
Cornelia Funke las für die Schüler des Deutschherren-Gymnasiums per Video aus ihrem aktuellen Jugendroman „Reckless – Auf silberner Fährte“ und beantwortete zahlreiche Fragen. Foto: Michael Lang, Deutschherren-Gymnasium


Aktionen zum Tag der Kinderrechte am DHG

Zum diesjährigen „Turn the World Blue“ Tag, an dem der Postturm in Bonn, die Allianzarena, das Münchner Rathaus und viele weitere Gebäude weltweit in der Farbe Blau erstrahlten um auf Kinderrechte aufmerksam zu machen, fanden auch am Deutschherren Gymnasium zahlreiche Unterrichtsprojekte statt.

 

In jeweils ein- bis zweistündigen Einheiten (in Deutsch, Sozialkunde, Ethik oder Geographie) wurde mit den Klassen zum Thema Kinderrechte recherchiert und diskutiert. Beteiligt waren nahezu alle Jahrgangsstufen von der 5. bis zur 12. Klasse.

Zentrale Inhalte des Unterrichts waren: Welche Rechte haben Kinder? Für wen gelten die Rechte? Wieso haben die Vereinigten Staaten als einziges Mitgliedsland der Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention noch nicht verabschiedet, obwohl Amerika einer der größten Geldgeber von Unicef ist? Wo dürfen Kinder mitbestimmen? Wie kann man auf die Situation von Kindern, die unter katastrophalen Bedingungen groß werden, aufmerksam machen?

Die Schülerinnen und Schüler schrieben die wichtigsten Rechte auf blaue Hände, gestalteten Plakate und diskutierten in der Klasse. Zum „Turn the World Blue“ Tag kamen viele Schülerinnen und Schüler mit einem blauen Kleidungsstück zum Unterricht. (siehe Fotos)

 

Am 20.11.1989 beschloss die Vollversammlung der Vereinten Nationen die „Konvention über die Rechte des Kindes“. Damit werden Kinder als eigenständige Persönlichkeiten und Rechtssubjekte angesehen. Die Kinderrechtskonvention formuliert für alle Kinder auf der Welt Rechte wie zum Beispiel das Recht auf Leben, Entwicklung, auf Privatsphäre, aber auch auf Schutz und Beteiligung. Über alle sozialen, kulturellen und religiösen Unterschiede hinweg gelten diese Rechte.

Die Kinderrechtskonvention beruht auf vier Prinzipien:

  1. Recht auf Gleichbehandlung (kein Kind darf benachteiligt werden wegen seines Geschlechts, seiner Herkunft, seiner    Staatsbürgerschaft, seiner Sprache, Religion, Hautfarbe, Behinderung oder politischer Ansichten)
  2. Das Wohl des Kindes hat Vorrang – sowohl bei Entscheidungen innerhalb der Familie als auch bei staatlichem Handeln hat das Wohl des Kindes Vorrang
  3. Kinder haben das Recht auf Leben und Entwicklung – die unterzeichnenden Länder verpflichten sich, die Entwicklung der Kinder in größtmöglichem Umfang zu sichern und zu unterstützen
  4. Achtung vor der Meinung des Kindes – Kinder sollen ernst genommen werden und (gemäß ihrem Alter und ihrer Reife) in Entscheidungen einbezogen werden.

32 Jahre nach ihrer Verabschiedung sind viele Erfolge zu verzeichnen, allerdings gibt es immer noch große Herausforderungen. Hunger, Armut, Kriege und Naturkatastrophen bedrohen Kinder und ihre elementaren Rechte in vielen Ländern der Welt. Missstände dieser Art bedeuten, dass Kindern ihre grundlegenden Kinderrechte vorenthalten werden.

Mit einer Verbesserung der sozialen Lebensbedingungen in ärmeren Ländern und politischen Maßnahmen fördert man die Durchsetzung der Kinderrechte.

 

 

Der Turn the World Blue Tag soll darauf aufmerksam machen. Aber auch darauf, dass in Deutschland zum Beispiel viele dieser Rechte für sehr viele Kinder nahezu selbstverständlich sind.                                                                           Text und Bilder: Margret Kammerl



Informationsnachmittag Zum Übertritt am 11.03.2022

Am 11.03.2022 findet unser Informationsnachmittag zum Übertritt an das Deutschherren-Gymnasium zum Schuljahr 2022/2023 statt. Hierzu laden wir Sie und euch sehr herzlich ein, weitere Informationen in unserem Übertrittsbereich.

 

Zum Übertritt stehen außerdem folgende Informationsangebote bereit:

  • FAQ-Bereich zum Übertritt: "Sie haben Fragen? Wir geben Antworten."
  • Im Schaufenster DHG könnt ihr bereits jetzt eure neue Schule ein Stückchen kennenlernen, wir wünschen euch viel Spaß dabei.
  • NEU NEU NEU: Schulhausführungen am 14.03.2022, 22.03.2022, 30.03.2022, 07.04.2022. Näheres im Übertrittsbereich.

Wir freuen uns darauf, Sie und euch bald am Deutschherren-Gymnasium begrüßen zu können.


Gymnasiastin punktet bei „Jugend debattiert“

Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“: Im Normalfall bedeutet das einen abwechslungsreichen, spannenden und manchmal nervenaufreibenden Tag in Augsburg, an dessen Ende die Finalisten im Rathaus der Stadt vor Live-Publikum in friedlichem Wettstreit ihre Argumente austauschen dürfen. Leider hat uns auch dieses Jahr die Coronapandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Statt also im Augsburger Rathaus zu debattieren, wich man notgedrungen auf das allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft wohlbekannte Videokonferenzformat aus. Die Technik funktionierte, es gab keine Pannen, aber natürlich konnte das Onlineformat das Flair einer Live-Veranstaltung nicht ersetzen…

In der Altersgruppe I wurden den Acht- bis Neuntklässlern ebenso aktuelle wir attraktive Themen vorgelegt: In der erste Halbfinalrunde war die Frage „Sollen unsere Schulen zur Eindämmung der „Corona-Pandemie“ wieder geschlossen werden?“ zu behandeln, in der zweiten „Soll die Verwendung von Heizstrahlern in der Außengastronomie verboten werden?“, bevor erst recht spät am Abend im Finale die Frage „Soll der Verkauf von Schusswaffen an Kinder verboten werden?“ diskutiert wurde. In überwiegend hochklassigen Diskussionsrunden zeigten sich die zahlreichen Teilnehmer ebenso sachkundig wie streitlustig und die beiden DHG-Schulsieger, Florian Funk und L.S., schlugen sich gut, auch wenn sie keinen Platz im Finale erringen konnten.

In der Altersgruppe II, den Zehnt- bis Zwölftklässlern, nahmen die Schulsiegerinnen Amelie Holl und Charlotte Hüllen für unsere Schule am Wettbewerb teil.  Den Debattanten und Juroren waren zum Teil dicke Debattierbretter zum Bohren gegeben worden, die eine sehr akribische Vorbereitung erforderte. So hieß es: „Soll Moscheegemeinden der Ruf des Muezzins erlaubt werden?“ oder „Soll ein Wandertag pro Schuljahr durch einen Projekttag zur mentalen Gesundheit ersetzt werden?“

In einem von Zuschauer- wie Debattierendenseite als recht robust eingestuften Wettbewerb mit sehr redefreudiger Konkurrenz erreichte die Zehntklässlerin Charlotte Hüllen mit einer überzeugenden Debattenleistung zur Streitfrage „Sollen Jugendliche einen Etat im Haushalt der Gemeinde erhalten, über den sie selbst entscheiden können?“ das Finale des Wettbewerbs und musste sich dort nur zwei Schülerinnen des Augsburger Maria Ward-Gymnasiums geschlagen geben. Mit einem sehr erfreulichen dritten Platz wahrt sie damit die Chance, im Mai am Landeswettbewerb teilzunehmen, der dann hoffentlich auch wieder in Präsenz im Maximilianeum stattfinden kann.                                                                  Text und Bild:  Stephanie Koch-Grimm, Michael Lang, Oliver Lichtschlag

Finalistinnen des Schulwettbewerbs Jugend debattiert, Altersgruppe II, Amelie Holl, Mona Gresser, Charlotte Hüllen und Annika Thöle
Finalistinnen des Schulwettbewerbs Jugend debattiert, Altersgruppe II, Amelie Holl, Mona Gresser, Charlotte Hüllen und Annika Thöle

Träumen trotz Omikron - Alex Rühle liest per Video am Deutschherren-Gymnasium

Aichach (lm) Ausufernder Medienkonsum ist in den Lockdowns der vergangenen zwei Jahre zu einem noch größeren Problem geworden als zuvor. Literatur als Reflexion über das Bestehende und die Begegnung mit Autoren haben dagegen auch im laufenden Schuljahr mit Corona-Inzidenzen über 2000 einen schweren Stand. Am Deutschherren-Gymnasium fand nun dennoch eine Lesung mit einem hochkarätigen Jugendbuch-Autor statt. Dazu wurden Lesung und Diskussion per Video mit Streaming des Rückkanals übertragen.

 

Alex Rühle, den man als Münchner Autor und Redakteur kennt, schreibt seit wenigen Jahren mit großem Erfolg Kinder- und Jugendbücher. Am Freitag las er auf Einladung von Fachschaftsleiter Michael Lang von zu Hause aus für die 5. Klassen des Deutschherren-Gymnasium aus seinem aktuellen Jugendbuch „Traumspringer“, das die Hälfte der Kinder vorab im Deutschunterricht gelesen und besprochen hatte.

Held des Buches ist ein eher verträumter Junge von elf Jahren, in dessen Umfeld immer mehr Personen völlig einem Handyspiel verfallen oder ganz verschwinden. Gleichzeitig entdeckt er, dass er mit Hilfe eines gewissen Morpheus nachts in fremde Träume springen und diese miterleben kann. Wie er auf diese Art einen groß angelegten Raub menschlicher Träume und eine perfide Geschäftsmasche von kunstvoll erzeugter Spielsucht entdeckt, bestimmt die weitere Handlung. Alex Rühle las aus den einführenden Kapiteln ohne Show-Effekte, aber mit nüchterner, fesselnder Eindringlichkeit. Die Lesung per Video entfaltete einen besonderen Reiz, als die Schüler erfuhren, dass nicht der Autor, aber dessen Sohn laut Lehrern „so ein Träumer“ und darum Vorbild für die Hauptperson war. Andererseits waren auch in der Familie eines Autors lange Bildschirmzeiten von Vater und Sohn offenbar ein Dauerthema und damit Ausgangspunkt des Buches. Rühle las nun aus dem ehemaligen Zimmer seines Sohnes, sodass man im Hintergrund den Raum sah, der das Vorbild für einen Raum im Buch war.

Kern auch dieser Autorenlesung waren aber wie immer die Fragen der jungen Leser an den Autor, die er durch Rückfragen auflockerte. Interessanterweise fragte eine Fünftklässlerin auch nach Schreibblockaden und wie man darüber hinwegkomme. Der gefeierte Profi antwortete darauf sehr offen: „Schreibblockade ist mein zweiter Vorname. Furchtbar ist das.“ Er habe das Buch sogar zwei Jahre zur Seite gelegt und in der Zwischenzeit ein anderes geschrieben, bis seine beiden von den ersten Auszügen begeisterten Nichten ihn zum Weiterschreiben genötigt hätten, denn „sie haben keine Ruhe gegeben“. Ihnen ist das Buch nun gewidmet.

Rühle ermunterte darum die Schüler dazu, selbst zu träumen und nicht nur vorgefertigte Träume in Spielen und anderen Medien zu konsumieren. Nach seinen Lieblingsbüchern und dem Einkommen eines Schriftstellers gefragt, bekannte er sich zu Michael Endes „Jim Knopf“, Astrid Lindgrens „Ferien auf Saltkrokan“, J. K. Rowlings „Harry Potter“ und Rick Riordans „Percy Jackson“. Zum Beruf des Schriftstellers riet Rühle ob dessen bescheidenen Einkommens nicht, obwohl seine eigenen Kinderbücher inzwischen Bestseller sind und der erste Film in Arbeit ist.

Als die Lesung schließlich nach vielen Wortmeldungen mit einiger Verspätung beendet werden musste, lobte der Autor die guten, ihm teilweise erstmals gestellten Fragen und dankte für die große Aufmerksamkeit sowie für die technische Umsetzung der Veranstaltung, die für ihn die erste virtuelle Lesung vor so großer Zuhörerschaft war. Die Schüler verfolgten diese aufmerksam und erfuhren trotz Corona mehr über Träume, einen Schriftsteller und ein wirklich gutes Buch.                                     (Text: Michael Lang)

 


Erfolgsautor Alex Rühle las am Deutschherren-Gymnasium per Video aus seinem aktuellen Jugendroman „Traumspringer“

                             Foto: Heige Bogenberger                                                                      Foto: Michael Lang                                                                                                


Battle of the books

Das Deutsch-Amerikanische Institut in Nürnberg veranstaltet jedes Jahr für SchülerInnen das „Battle of the Books“. Dabei treten Teams von verschiedenen Schulen in einer Quiz-Show über diverse englischsprachige Bücher gegeneinander an. Vorab liest jedes Teammitglied ein Buch von der Liste der Wettbewerbsbücher und wird somit zum Experten dieses Buches.

Bei einem ersten Treffen mit einem englischen Muttersprachler unterhalten sich die SchülerInnen über ihre Bücher und bekommen wertvolle Tipps und Hinweise in Bezug auf die Wettbewerbsfragen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde dann das eigentliche Battle in zwei Runden aufgeteilt. In der Vorrunde traten immer zwei Teams von verschiedenen Schulen in einem Online-Kahoot-Quiz im Duell gegeneinander an, der Gewinner dieser Runde darf dann am Finale am 24. Februar vor Ort in Nürnberg teilnehmen. Die Vorrunde des Teams des DHG fand am 26. Januar statt und die fünf Teammitglieder des DHG konnten sich in einem bis zum Ende spannenden und engen Duell durchsetzen und dürfen somit nach Nürnberg fahren.

An der Vorrunde nahmen Jasmin Welzel (Q12), Theresa Bander (Q11) sowie Mina Grund, Johanna Meitinger und Annika Thöle (alle 10. Jahrgangsstufe) teil. Am Finaltag wird Lara Mörwald (auch 10. Jgst.) das Team unterstützen.

 

 

Wir gratulieren zum Sieg in der Vorrunde und wünschen beim Finale am 24. Februar viel Erfolg!



KliK Mobbing-Prävention am DHG Aichach

Zum wiederholten Male findet in diesem Schuljahr die KliK Mobbing-Prävention am DHG Aichach statt. Nachdem das Programm die letzten beiden Schuljahre coronabedingt ausfallen musste, können dieses Schuljahr wieder alle fünften und sechsten Klassen daran teilnehmen. Auch für die Eltern gab es dieses Jahr einen digitalen Info-Abend.

 

Im Rahmen der Präventionsarbeit im Landkreis Aichach-Friedberg bzw. des Projekts „KliK“ (= „Klar im Kopf“) erhalten die fünften und sechsten Klassen am Deutschherren-Gymnasium Aichach bereits seit mehreren Jahren die Möglichkeit, am Programm zum Thema „Mobbing/Cybermobbing“ teilzunehmen. Anna Terhaag von der BRÜCKE e.V. Augsburg verbringt dazu in drei aufeinanderfolgenden Wochen jeweils eine Doppelstunde mit jeder fünften sowie jeder sechsten Klasse. Während die Jüngeren ein Training zum Thema „Mobbing (allgemein)“ absolvieren, werden die Inhalte von den Älteren im darauffolgenden Jahr wiederholt und um den Aspekt „Cybermobbing“ ergänzt.

Nachdem das Programm nun zwei Jahre lang coronabedingt ausfallen musste, kann es dieses Schuljahr wieder vollständig stattfinden. Zuerst waren aufgrund des letztjährigen Ausfalls die sechsten Klassen dran, um das Versäumte aufzuholen. (Die fünften folgen im neuen Kalenderjahr). In drei Doppelstunden erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler dabei mit Frau Terhaag die Merkmale von Mobbing bzw. Cybermobbing sowie geeignete Hilfsmittel für den Fall der Fälle. Auf diese können die Schülerinnen und Schüler auch schon bei kleineren Konflikten zurückgreifen. Anschließend erhielten sie die Möglichkeit, ihr Wissen an vorbereiteten Fallbeispielen zu überprüfen sowie ihre neu erlernten Fertigkeiten zur Streitschlichtung in kleinen Rollenspielen auszuprobieren. Abgerundet und aufgelockert wurde das Programm durch die bei den Klassen sehr beliebten Teambildungsspiele.

Auch wenn viele der Übungen an die derzeit geltenden Coronamaßnahmen angepasst werden mussten, ist die Freude an der Schule groß, das Präventionsprogramm dieses Jahr nun wieder durchführen zu können. Die rege Schülerbeteiligung während der Durchführung sowie die persönlichen Fragen, die oft im Anschluss gestellt wurden, zeigen die Aktualität des Themas sowie das große Interesse der Schülerinnen und Schüler. Von etlichen der erarbeiteten Methoden werden sie bestimmt auch bei kleineren alltäglichen Auseinandersetzungen profitieren können.

Neu war dieses Schuljahr ein digitaler Info-Abend, an dem sich die Eltern der Fünft- und Sechstklässler bei einem Vortrag von Frau Terhaag zum Thema informieren konnten.                                                                                                                                                 Text und Bilder: Carolin Raschke


Teresa Wittmann erfolgreich beim Landeswettbewerb Mathematik

 

 

Der vom bayerischen Kultusministerium veranstaltete Landeswettbewerb Mathematik richtet sich an mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Bis zum 11. November haben 829 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Bayern Lösungen zu den Aufgaben eingeschickt. Darunter war auch eine Schülerin des Deutschherren-Gymnasiums - Teresa Wittmann aus der 9c, die für ihre Lösung einen 3. Preis erzielte. Neben einer Urkunde und einem Kartenspiel bekam sie dafür ein mathematisches Rätsel-Buch mit dem Titel „Das Hexen 1x1“.

 

Die Fachschaft Mathematik freut sich mit Teresa über diese tolle Leistung!

 

 

                                                                                                           (Text und Bild: Britta Wenger)

 


zwei musikalische highlights in der vorweihnachtszeit

Musik zur Weihnachtszeit - Live Stream am DHG

 

Trotz der vielfältigen Einschränkungen durch die Pandemie haben die Musikgruppen des DHG ein Geister-Weihnachtskonzert ohne Publikum gestaltet, jedenfalls diejenigen, die aktuell proben und spielen können, also die Streicher des Orchesters sowie die Rhythmusgruppe der Band. Allein in der großen Aula gaben sie einige weihnachtliche Musikstücke zum Besten, und das Technikteam hat die Darbietungen in einem Livestream ins Schulnetzwerk gespielt. So konnten die Schülerinnen und Schüler das Konzert von ihren Klassenzimmern aus mitverfolgen. Das war nicht nur eine neue Form eines Konzerts, sondern ein weiterer Schritt in der Digitalisierung des Deutschherren-Gymnasiums.

 

Christmas String-a-long

 

Außerdem gestaltete ein Streichquartett des Orchesters ein instrumentales Christmas-Caroling. Vier Oberstufenschüler positionierten sich mit ihren Instrumenten in den Fluren der Klassenzimmer und spielten jeweils zwei weihnachtliche Arrangements. Die Schüler konnten bei geöffneten Klassenzimmertüren den Klängen lauschen und freuten sich über diese angenehme Unterbrechung des Unterrichts.

 

 

                                                                                       Text und Bilder: Arnold Fritscher

 


lüftungsgeräte am DHG

 

 

 

Kurz vor Weihnachten wurden die lang erwarteten Lüftungsgeräte für das DHG geliefert und in allen Klassenzimmern sowie im Lehrerzimmer und weiteren Räumen der Schule installiert und in Betrieb genommen.

Die Lüftungsgeräte sorgen für eine regelmäßige Reinigung der Luft und tragen so zur Sicherheit während der Corona-Pandemie bei.

 

 

                                                                                            

                                                                                               Foto: Livia Schleßing


Ehemalige Schülerin als "Professorin des Jahres" ausgezeichnet

Prof. Dr. Claudia Meitinger, Hochschullehrerin für Technische Informatik an der Hochschule Augsburg, ist von der UNICUM Stiftung als Professorin des Jahres in der Kategorie Ingenieurwissenschaften/Informatik ausgezeichnet worden.

 

Frau Meitinger ist mit unserer Schule sehr eng verbunden: Sie war nicht nur Schülerin des DHG, sondern arbeitet seit etlichen Jahren als Elternbeirätin sehr engagiert mit der Schule zusammen.

 

Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft gratuliert das Schulleitungsteam Frau Meitinger zu diesem großartigen Erfolg.


SCHÜLERMOBILITÄT NACH MOTRIL - CREATING A STEREOTYPES-FREE WORLD

Anfang November war es endlich so weit - die erste Schülermobilität im Rahmen des Erasmus+-Projekts "Creating a Stereotypes-free World" stand an. Sieben Schülerinnen und Schüler des Wahlkurses Erasmus+ durften gemeinsam mit den beiden Lehrkräften Frau Raschke und Frau Kohlmeyer eine Woche lang die Partnerschule La Zafra in Motril, Südspanien besuchen und gemeinsam mit einer Schüler-/Lehrergruppe des türkischen Projekt-partners (aus Eskisehir) sowie einer Gruppe der Schule vor Ort einige spannende und erlebnisreiche Tage erleben.

 

Im Vordergrund stand die Projektarbeit sowie der Austausch der Jugendlichen aus den drei teilnehmenden Ländern untereinander.

 

Nach dem ersten Kennenlernen und einem ersten gemeinsamen Ausflug, arbeiteten alle siebzehn teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen an dem Projektthema. Unter anderem wurde zum Beispiel ein passendes Projektlogo entworfen, es wurde sich grundsätzlich mit der Bedeutung und den Auswirkungen von Stereotypen auseinandergesetzt und nach einer Recherchearbeit zu typischen Stereotypen in Bezug auf europäische Länder gemeinsam eine Europakarte gezeichnet und mit Illustrationen zu Stereotypen versehen. Diese Karte diente vor allem zum Bewusstmachen von und zur Auseinandersetzung mit der Problematik.

 

Neben der Projektarbeit gab es auch genug Gelegenheiten für die Jugendlichen und die begleitenden Lehrkräfte sich mit den Teilnehmern aus den anderen Ländern auszutauschen, den persönlichen kulturellen Horizont zu erweitern und natürlich auch die Gegend und Spezialitäten von Motril und Umgebung zu erkunden. Besonders hervorzuheben sind der Besuch der Alhambra in Granada, das Zuckermuseum in Motril, eine große Gewächshausanlage in der Gegend, die ersten Versuche des Golfspielens sowie der kurze Besuch am Strand von Motril.

 

Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen des DHG waren nach der Woche in Spanien durchwegs positiv: Sie merkten, dass es gar nicht so schlimm ist, sich auf Englisch mit anderen Jugendlichen zu unterhalten und offen auf neue Menschen und Kulturen zuzugehen. Auch das Erlernen einzelner spanischer Wörter sowie das Kennenlernen spanischer Spezialitäten wurden als tolle Erlebnisse empfunden. 

 

Vielen Dank an die tolle Gastfreundschaft der spanischen Gruppe - wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und hatten eine spannende, erlebnisreiche und intensive Zeit in Motril.

 

Die gesamte Gruppe des Erasmus+-Teams freut sich bereits sehr darauf, die spanischen und türkischen Teilnehmer bei uns am DHG und in Aichach im April begrüßen zu dürfen und ihnen dabei unsere Gegend zeigen zu dürfen. 

 

Weitere Bilder zur Projektwoche finden Sie hier.


Weiterhin aktuell 2021


SURVEY ABOUT MEDIA USAGE

Im Rahmen des Englischunterrichts hat die Klasse 7A zusammen mit Frau Kronthaler eine Befragung zur Nutzung von Sozialen Medien durchgeführt und ausgewertet.  Die Er-gebnisse finden Sie hier ...

 

ERÖFFNUNG DES WERTE-WANDERWEGS

Am 11.11.2021 durften Musiker des DHG die Eröff-nung des "Werte-Wandertags" begleiten. Weitere Infos finden Sie hier ...

 

erasmus day am dhg

Am 14.10.2021 fand am DHG erstmals ein Erasmus Day statt. Den Nachbericht zu dieser besonderen Aktion finden Sie hier ...

 


Tabletklassen in der 6. Jahrgangsstufe

Erstmals gibt es dieses Schuljahr in der sechsten Jahrgangsstufe mehr Tabletklas-sen als analoge Klassen. Mehr Informationen zu dieser nächsten Stufe der Digitalisierung finden Sie hier ...

BAUMPFLANZAKTION DER 5. KLASSEN

Am 4.10.2021 wurde der Jahrgangsbaum der 5. Klassen gepflanzt - ein Gravensteiner Apfelbaum.

Weitere Informationen finden Sie hier ...

DHG-CHOR BEGLEITET DIE ERÖFFNUNG von "FREIHEIT UND ICH"

Im Rahmen der "Langen Nacht der Demokratie" hat unser Chor unter der Leitung von Herrn Fritscher die feierliche Eröffnung der Wanderausstellung "Freiheit und ich" musikalisch begleitet. 

 

hier lesen Sie mehr ...


15 monate leben und forschen in antarktika

Im Rahmen der Vortragsreihe "DHG schafft Wissen" bekam die Schulfamilie interessante Einblicke in die Forschungsbereiche des Alfred-  Wegener-Instituts sowie in die faszinierende Welt der Antarktis. 

Weitere Informationen finden Sie hier ...

 

DHG goes erasmus

Nach langer Wartezeit war es im September endlich soweit: Die erste Reise im Rahmen eines Erasmus-Projekts konnte stattfinden. Den Bericht zum Projektstart in der Türkei lesen Sie hier...

juniorwahl 2021

Bereits zum sechsten Mal fand am das Projekt Juniorwahl am DHG Aichach vom 22.-24. September 2021 statt.

Die Ergebnisse und Informationen dazu finden Sie hier ...

 


fit in physik mit konstantin daurer und max decker

Konstantin Daurer und Max Decker (beide 10c im Schuljahr 2020/21) zeigten ihr technisches Talent in einem Physik-Projekt der besonderen Art: einsatzfreudig und mit handwerklichem Geschick bauten die beiden in Eigenregie in ihrer Freizeit ein lange ungenutztes Fahrrad-Ergometer so um, dass es jetzt tatsächlich im Unterricht verwendet werden kann.

hier lesen Sie mehr 

 

Umweltprojekt der 7. Klassen

In den letzten Schulwochen vor den  Ferien war nach den Wochen des Homeschoolings wieder reges Arbeiten angesagt: Die Klassen 7a und b bereiteten ein großes Projekt vor, um an der Schule über den Umweltschutz und den Klimawandel aufzuklären.

 

hier lesen Sie mehr 

 

Schüler der 9c bei Foto-wettbewerb erfolgreich

Über 700 Fotos gingen beim Fotowettbewerb „Physik bewegt – vom Atom bis zum Zebra“ ein. Eine Gruppe aus der 9c belegte am Ende einen stolzen 3.Platz! 

 

 hier lesen Sie mehr

 


5 A besucht Aichacher Buchhandlung

In Kooperation mit der Aichacher Buchhandlung Rupprecht bekamen die Fünftklässler Buchgutscheine und durften die Buchhandlung besuchen. Zum Artikel mit Erfahrungs-bericht einer Schülerin geht´s hier...

 

Go4Goal- DHG goes for success!

Bei Go4Goal handelt es sich nämlich um einen Wettbewerb im Fach Englisch, der die Sprach-kompetenz der Schüler/-innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz misst, indem er sie im Hör- und Leseverstehen, sowie in der englischen Grammatik und im Vokabular testet.

hier lesen Sie mehr

 

Scambio digitale mit der Partnerschule in Padua

Corona zum Trotz führen die  10.Klassen in Italienisch mit der Partnerschule in Padua momentan einen digitalen Austausch durch. 

 

hier lesen Sie mehr

 

 


DHG-Teams Bei der Hannibal-Challenge

 

Zum Bewegen motivieren, Spaß haben und sich mit anderen Teams aus Deutschland messen – das sind die Motive der Hannibal-Challenge des Deutschen Handballbundes.

 

hier lesen Sie mehr

5A Gestaltet Lesekisten

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Frauenholz-Funk haben die Schülerinnen und Schüler der 5A Lesekisten zu Büchern ihrer Wahl gestaltet.

 

Welche Erfahrungen einzelne von ihnen dabei gemacht haben, lesen Sie hier

ERASMUS+ PROJEKT

„Europe for Future“ lautet das neue Thema des von der EU geförderten „Erasmus+“ – Programms, an dem sich das Deutschherren-Gymnasium in Aichach ab Herbst 2020 erneut als Koordinator- und Projektschule beteiligt. 

hier lesen Sie mehr

 


Neues Ausbildungsangebot am Gymnasium Im Fach Musik

Für Mitglieder des Jugendchores am Gymnasium gibt es in Zukunft die Möglichkeit der D-Ausbildung. Das bundesweit etablierte Ausbildungssystem für die Amateurmusik, aufeinander aufbauende Ausbildungsstufen, genannt D-, C- und B-Ausbildung, ist vielen aus den Blasmusikvereinen bekannt.

hier lesen Sie mehr 

Verabschiedung von Frau Schöffer

Mit Ablauf des 12.02.2021 trat Frau Oberstudiendirektorin Renate Schöffer in den Ruhestand ein. Die Schulgemeinschaft dankt Frau Schöffer für ihren unermüdlichen Einsatz und wünscht ihr für den neuen Lebensabschnitt beste Gesundheit, alles Gute und noch viele glückliche Jahre.  

Amelie Holl an der Deutschen Schülerakademie

Erstmalig in der Schulgeschichte wird das DHG in diesem Schuljahr mit einer Schulkandidatin an der DSA vertreten sein.  Amelie Holl aus der Q11 wurde nach dem Auswahlverfahren der Akademie zu einem der begehrten Sommerkurse zugelassen.  

hier lesen Sie mehr

 


Regionalwettbewerb Jugend debattiert

 

Am Montag, dem 15. März trafen sich die Finalistinnen des diesjährigen Regionalwettbewerbs „Jugend debattiert" – Sekundarstufe I und II. Bei der vollständig digital stattfindenden Veranstaltung konnte Annika Thöle überzeugen und zog ins Finale ein.

 

hier lesen Sie mehr

Sieger der Adventschallenge

 

Hallo!

Wir vom P-Seminar "Leseförderung" haben auf Instagram einen Adventskalender gemacht, bei dem die Schüler ihr Buch/Lieblingsbuch im Advent posten konnten. Die Sieger der Challenge stehen jetzt fest.

 

hier lest ihr mehr

Samuel Sturm Kreissieger im Vorlesewettbwerb

Erstmals in einem völlig kontaktlosen Wettstreit mittels Video-Aufnahmen siegte Samuel Sturm beim Kreisentscheid des Vorlesewettbe-werbs in Mering. Mit seinem Vortrag aus Ceci Jenkinsons „Der Mama-Laden“ überzeugte er die Jury.

 

hier lesen Sie mehr